fbpx

I hope you enjoy this blog post.

If you want us to appraise your luxury watch, painting, classic car or jewellery for a loan, click here.

Top 20 der teuersten Gemälde und modernen Kunst ab 2022 – 2023 (letzte 6 Jahre)


Welches sind die teuersten Gemälde und Kunstwerke der Welt, die in den Jahren 2022 bis 2023 verkauft werden? Von den wertvollsten Kunstwerken und Gemälden bis hin zu den Auswirkungen von zwei der jüngsten Menschheitskrisen (COVID 19 und der Ukraine-Krieg) wird das Team von New Bond Street Pawnbrokers alles behandeln, was Sie über die letzten sechs Jahre wissen müssen.

Lassen Sie uns direkt eintauchen!

Einer der größten Namen im Jahr 2022 war Andy Warhols Sage Blue Marilyn, das zum teuersten Kunstwerk/Gemälde des 20. Jahrhunderts wurde, das jemals auf einer Auktion verkauft wurde.

Doch schon bald darauf wurde Andy Warhols Meisterwerk von der Macklowe-Sammlung entthront, die kürzlich mit einem Preis von 922 Millionen Dollar zur teuersten Kunst- und Gemäldesammlung der Welt wurde, die jemals versteigert wurde (Stand 2022).

Trotz der Ungewissheit, dass die Inflation aufgrund des Ukraine-Kriegs und der Pandemie die Kunstwelt in Bedrängnis bringen würde, meldete Christie’s für das Jahr 2022 bisher einen erstaunlichen Umsatz von 4,1 Milliarden Dollar. Nach Ansicht von Experten hat die Rückkehr zu einer gewissen Normalität nach der Pandemie dazu beigetragen, dass hybride, live gestreamte Auktionen hohe Zahlen verzeichnen konnten.

 

Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine

Die Kunstwelt hatte keine Zeit, sich von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen (die immer noch spürbar sind) und leidet nun unter den Folgen des Krieges in der Ukraine. Der Konflikt hat sich in vielerlei Hinsicht auf die Kunstwelt ausgewirkt, nicht zuletzt wurden viele Verbindungen zu russischen Kunstgalerien und Künstlern von internationalen Sammlern gekappt und ukrainische Kunst unter Schutz gestellt.

Aber wie hat sich das auf die Preise ausgewirkt?

Viele Auktionen russischer Kunst wurden abgesagt, darunter auch die jährliche Auktion russischer Kunst, die sowohl von Sotheby’s als auch von Christie’s im Juni abgehalten wird, wodurch sie einen Gewinn von 17,7 Millionen Pfund verlieren werden, basierend auf den Ergebnissen des letzten Jahres, als einige sehr nischenhafte, aber teure Gemälde und Kunstwerke verkauft wurden.

Das Vereinigte Königreich und viele andere Länder haben ein vollständiges Verbot für Kunstausfuhren nach Russland verhängt, und auch Sotheby’s hat angekündigt, einige russische Käufer und Personen, deren Einkommen aus Russland stammt, von der Teilnahme an ihren Verkäufen auszuschließen. Auch das deutsche Auktionshaus Ketterer Kunst kommuniziert nicht mehr mit russischen Kunden.

Russische Oligarchen sind dafür bekannt, dass sie die Kunstindustrie mit großen Spenden unterstützen, so dass alle diese Schritte auf erhebliche Verluste hindeuten. Es gab viele Spendenaktionen von Künstlern auf der ganzen Welt zur Unterstützung der Ukraine, die große Gewinne brachten, aber nichts, was in unserer Liste der teuersten jemals verkauften Kunstwerke und Gemälde der Welt ab 2022 unbedingt auffällt.

 

Die Auswirkungen der COVID-Pandemie

Die Preise für Kunstwerke aller Art sind seit Anfang 2020, als die Pandemie die Welt erschütterte, erheblich gesunken. Nicht einmal eines der berühmtesten und teuersten Gemälde der Welt, das jemals verkauft wurde, konnte sich den Auswirkungen entziehen: Van Goghs „Sonnenblumen“ wurde im Februar 2020 unter Quarantäne gestellt, als es von der Londoner National Gallery in das Nationalmuseum für westliche Kunst in Tokio gebracht werden sollte. Zu dieser Zeit wurden die meisten Kunstmuseen geschlossen, um die Verbreitung von COVID zu verhindern.

Obwohl die Schließung von Galerien zu der Befürchtung führte, dass das Interesse an Kunst zurückgehen würde – und Auktionshäuser gezwungen waren, zu schließen, was zu einem Preisverfall hätte führen können -, gelang es der Kunstindustrie, sich gut anzupassen und relevant zu bleiben und trotz der beispiellosen Veränderungen Gewinne zu erwirtschaften. Auktionen konnten nicht persönlich stattfinden, aber viele Händler und Künstler nutzten Online-Plattformen, um den Verkauf zu beschleunigen, was insgesamt sehr erfolgreich war.

Sotheby’s konnte im Jahr 2021 sogar den höchsten Jahreswert in seiner 277-jährigen Geschichte erzielen, wobei 92 % aller Gebote auf Online-Bieter entfielen. Das waren mehr als 68 % mehr als im Jahr 2020, was vielleicht darauf zurückzuführen ist, dass sich die Menschen bis 2021 immer mehr daran gewöhnt haben, online zu bieten und sich damit wohl fühlen. Das Vertrauen ist seitdem weiter gewachsen: Mehr als die Hälfte der Online-Kunstkäufer gibt an, dass sie im Jahr 2022 mehr Vertrauen in den Online-Kauf teurer Kunst und Gemälde haben.

Im Jahr 2020 wurde die Online-Infrastruktur für den Online-Kunsthandel neu entwickelt. Trotzdem gab es allein von 2019 bis 2020 massive Zuwachsraten bei den Online-Kunstverkäufen: von 4,8 % auf 64 %.

Im Jahr 2021 und bis 2022 und darüber hinaus haben sich Auktionshäuser, Verkäufer und Künstler voll und ganz auf ein Online-System eingestellt, dessen Plattformen einfacher zu navigieren sind und einen höheren Traffic verkraften können – der Verkauf findet sogar auf Social-Media-Plattformen wie Instagram statt!

Der Übergang zu Online-Plattformen hat auch zu einem Anstieg der Kunstpreise geführt. Das liegt vielleicht daran, dass die Menschen auf dem Höhepunkt der Pandemie keine Möglichkeit hatten, Kunst in einer Galerie zu sehen, sondern sie kaufen mussten, um sie zu genießen, was die Nachfrage und den Wettbewerb erhöhte. Seitdem haben sich Online-Auktionen normalisiert und sind leichter zugänglich geworden, so dass immer mehr Menschen zum Bieten angezogen werden, was die Preise weiter in die Höhe treibt.

All dies hat die Malerei und die moderne Kunst für ein viel breiteres Publikum als je zuvor zugänglich gemacht.

Im Jahr 2021 kauften drei von zehn jungen Sammlern ihr erstes Kunstwerk über eine Online-Plattform. 47 % der neuen Kunstkäufer (definiert als Personen, die vor weniger als drei Jahren mit dem Kunstkauf begonnen haben) haben ihren ersten Kauf online getätigt. Insbesondere Sotheby’s hat festgestellt, dass fast 40 % der Käufer im Jahr 2020 Neukunden waren und 30 % unter 40 Jahre alt waren. Der Grund dafür ist, dass es keine physischen Beschränkungen für Online-Gebote gibt – Sie müssen nicht Hunderte von Kilometern reisen oder gar Ihr Wohnzimmer verlassen.

Dies öffnet die Tür für diejenigen, die sich bei einer Auktion nicht wohl fühlen, und ist für ein jüngeres Publikum viel attraktiver, wie diese Statistiken deutlich zeigen.

Außerdem beeinträchtigt die Entwicklung der Technologie nicht das visuelle Erlebnis des persönlichen Kunstkaufs, sondern ermöglicht es den Sammlern, die Kunst im Detail zu betrachten. Mit Hilfe von Fotos können sie die Bilder heranzoomen und sich ein genaues Bild machen, bevor sie ein Gebot abgeben, was die Kaufentscheidung erleichtert, weil sie wissen, was sie bekommen. Auch wenn es keine Replik auf das persönliche Betrachten von Kunst gibt, so hat es doch seine ganz eigenen Vorteile.

Als die Pandemie dazu führte, dass die Kunst nicht mehr persönlich ausgestellt werden konnte, nutzten lebende Künstler die sozialen Medien, um ihre Arbeit zu präsentieren. Dies erhöht ihre Reichweite und letztlich auch die Verkaufszahlen, da jemand innerhalb von Sekunden auf Instagram eine Anfrage stellen kann und wenige Augenblicke später ein Verkauf zustande kommt, ohne dass ein Makler eingeschaltet werden muss.

Diese Art des Verkaufs ist in der Regel von geringem Wert, und die Verbreitung wird die Preise weiter senken, aber die Möglichkeit, ein breiteres Publikum zu erreichen und mehr Einheiten zu verkaufen, ist ein Vorteil für viele Künstler, die andernfalls vielleicht unter der Pandemie gelitten hätten. Soziale Medien machen es auch viel einfacher, Kunsttrends zu verfolgen, was die Nachfrage nach bestimmten Kunstarten fördert.

Die 20 meistverkauften modernen Gemälde und Kunstwerke der letzten

6 Jahre bis 2022 sind…

Vor allem 2017 war ein Spitzenjahr für einige der teuersten Kunstverkäufe der Welt: Nicht weniger als drei der teuersten Kunstwerke der Welt kamen für mehr als 100 Millionen Dollar unter den Hammer.

Dies war damals eine Verbesserung für den Markt gegenüber den relativ langsamen Verkäufen des Vorjahres, erreichte aber nicht ganz die Höhe der fünf im Jahr 2015 verkauften Stücke im Wert von über 100 Millionen Dollar.

Der erste Verkauf im Jahr 2017 war jedoch in der Tat etwas ganz Besonderes. Dazu später mehr. Lassen Sie uns zunächst die Top 10 der teuersten modernen Gemälde und Kunstwerke, die 2017 verkauft wurden, nach Preis aufzählen.

AB, ST JAMES – Gerhard Richter

 

one of the most expensive modern painting in the world

 

Der erste von zwei Plätzen in dieser Liste der teuersten jemals verkauften Gemälde der Welt im Jahr 2022 gehört dem deutschen Künstler Gerhard Richter.

Sein abstraktes Gemälde A B, ST JAMES wurde bei Sotheby’s in New York für 22,7 Millionen Dollar verkauft. Obwohl Richter eher für seine unheimlich genauen fotorealistischen Gemälde bekannt ist, ist auch sein abstraktes Werk sehr beliebt und begehrt.

Der interessante Effekt des Gemäldes wurde durch die Verwendung einer Rakel – einer langen, flachen Metalloberfläche mit einem Griff – erzielt, um die Grundfarben festzulegen, bevor Details darauf gelegt wurden.

 

Rigide et Courbé – Wassily Kandinsky

 

one of the most expensive modern art in the world

 

Rigide et courbé (starr und gebogen) von Wassilly Kandinsky wurde 1935 für 23,3 Mio. USD bei Christie’s in New York verkauft und gemalt. Kandinsky schuf das Stück, als er in Paris lebte, und da er in Russland geboren wurde, kann man davon ausgehen, dass der französische Titel als Hommage an seine Wahlheimat gewählt wurde.

Stilistisch ähnelt es vielen anderen Werken Kandinskys aus dieser Zeit: abstrakte Bilder, die durch nicht geometrische Linien und rustikale Farbpaletten gekennzeichnet sind. Ein würdiger Eintrag in unserer 2022 erstellten Liste der teuersten Gemälde und Kunstwerke der Welt, die jemals versteigert wurden.

 

Les Grandes Artères – Jean Dubuffet

one of the most expensive modern painting ever sold

 

Les Grandes Artères, das bei Christie’s in New York für 23,76 Millionen Dollar verkauft wurde, war Teil der Pariser Zirkus-Sammlung des französischen Künstlers, die von vielen als eines seiner besten und vollendetsten Werke angesehen wird.

Der größte Teil dieser Sammlung ist in einigen der berühmtesten Kunstgalerien der Welt in Paris, New York und Washington D.C. ausgestellt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dieses Stück bei der Versteigerung einen so hohen Preis erzielte.

Die lebendige, farbenfrohe Leinwand ist eine abstrakte Darstellung von Paris, der Stadt, in der Dubuffet einen Großteil seines Erwachsenenlebens verbracht hat.

Selbstporträt (Schreckensperücke) – Andy Warhol

Warhol gehört zu den Namen, die fast garantiert eine große Bereicherung für jedes Kunstwerk darstellen, dem sie beigefügt sind, und liefert regelmäßig einige der teuersten Gemälde und Kunstwerke, die ab 2022 weltweit verkauft werden.

Dieses Selbstporträt hat vielleicht nicht so viele erreicht wie manche – wie beispielsweise Eight Elvises, die 2009 für 100 Millionen US-Dollar verkauft wurden -, aber es wurde bei Sotheby’s in New York immer noch für 24,4 Millionen US-Dollar verkauft.

Das Stück ist ein Polaroidbild, das 1986 aufgenommen wurde, und dieser Verkauf bringt es sicherlich in den Wettbewerb um das teuerste Polaroid aller Zeiten

Dϋsenjäger – Gerhard Richter

 

Das zweite Werk von Gerhard Richter in dieser Liste der teuersten Gemälde der Welt, der Dϋsenjäger, wurde für 25,56 Millionen Dollar bei Phillips in New York verkauft.

Dϋsenjäger, die vielleicht berühmteste von Richters beliebtesten Kampfflugzeugserien, zeigt einen Düsenjäger mit einer Unschärfetechnik, für die Richter berühmt wurde.

Während Richter für seine fotorealistischen Darstellungen von Menschen und Objekten bekannt ist, verwendet er in vielen Stücken Unschärfe, um ihr eine einzigartige künstlerische Qualität zu verleihen. Für das 1963 entstandene Bild Dϋsenjäger verwendete Richter großzügig seinen oft verwendeten Unschärfeeffekt, um den Eindruck zu erwecken, dass sich das Flugzeug im Flug befindet.

Radha im Mondlicht – Raja Ravi Varma

 

Mit einem Verkaufspreis von umgerechnet 29,4 Millionen Dollar bei Pundole’s in Mumbai war Varmas Radha in the Moonlight das einzige Gemälde auf dieser Liste der teuersten Gemälde der Welt, das außerhalb New Yorks verkauft wurde.

Obwohl sein Name im Westen auf taube Ohren stößt, ist Raja Ravi Varma ein weithin gefeierter Künstler in Indien, der oft als einer der größten angesehen wird, die das Land jemals hervorgebracht hat. Er war ein gelehrter Mann, der die Kunsttechniken der europäischen Größen studierte und das Gelernte mit einem wahrhaft indischen Eifer verknüpfte.

Die Maltechniken in Radha im Mondlicht sind merklich westlich, aber sein Thema ist unverkennbar indisch.

AB, NOCH – Gerhard Richter

 

Das dritte Werk von Gerhard Richter, das in dieser Liste der teuersten Gemälde und Kunstwerke der Welt von 2022 auftaucht, A B, STILL, wurde bei Sotheby’s New York für 33 Millionen Dollar verkauft.

Es wurde im Rahmen des gleichen Verkaufs verkauft wie das andere Richter-Abstract in dieser Liste, AB, ST JAMES. Es ist in einem ähnlich abstrakten Stil gehalten wie AB, ST JAMES, obwohl die Farbpalette, die für die Gestaltung verwendet wurde, viel lebendiger und auffälliger ist.

Wie bei vielen von Richters Abstracts wurde die Grundierungsfarbe mit einer Rakel aufgetragen, was zu breiten Farbblöcken führte, die dann mit Details übermalt wurden.

PIKENE PÅ BROEN – Edvard Munch

 

PIKENE PÅ BROEN (oder Die Mädchen auf der Brücke) von Edvard Munch wurde bei Sotheby’s in New York für 54,4 Mio. USD verkauft.

Das Stück des norwegischen Malers, dessen berühmtes Gemälde ‚Scream‘ ihn zu einem bekannten Namen machte, wurde 1900 gemalt und zeigt – wie der Name schon sagt – eine Gruppe von Frauen, die auf einer Brücke stehen.

Munch war so etwas wie ein Nomade, der während seiner langen Karriere in verschiedenen Städten Europas lebte. Das Stück entstand während seines Aufenthalts in Berlin; Es ist wahrscheinlich, dass die Stadt seine Inspiration lieferte.

Das 1902 in leuchtenden Farben gemalte Gemälde, das im Gegensatz zu vielen seiner früheren Werke eine Szene im Freien darstellt, wird von vielen als eines der größten Werke Munchs angesehen. Daher auch der hohe Preis, der es zu einem der teuersten Gemälde der Welt macht, das 2022 verkauft wurde.

Ohne Titel XXV – Willem de Kooning

 

Willem de Koonings Untitled XXV – eine Zusammenfassung, die in den 1970er Jahren inmitten einer Flut von Kreativität entstanden ist – wurde bei Christie’s in New York für coole 66 Millionen Dollar verkauft.

Das Stück hatte einen Rekord für das teuerste Kunstwerk der Nachkriegszeit gebrochen, als es 2005 für 40 Mio. USD verkauft wurde, und hat diesen Verkaufspreis um 26 Mio. USD verbessert.

Der niederländisch-amerikanische Künstler behauptete, dass von 1975 bis 1978 Bilder „wie Wasser“ aus ihm herausflossen. Ein kleiner Teil dieses Kunststroms war Untitled XXV, gemalt 1977.

Meule – Claude Monet

 

 

Was Künstler angeht, werden nur wenige zu echten Staatsnamen erhoben. Warhol, zuvor in diesem Stück erwähnt, ist einer. Claude Monet ist sicherlich ein anderer.

Der Wert dieses Namens wird oft bewiesen, wenn der Hammer auch bei Auktionen fällt; Insbesondere dieses Stück wurde bei Christie’s in New York für monumentale 81,4 Mio. USD verkauft. Der französische Künstler, berühmt für seine Gemälde von Seerosen, war Pionier eines Stils, der die Grundlage für die Impressionismus-Bewegung bilden sollte.

Meule ist in diesem Stil gemalt und zeigt einen Heuhaufen auf einem Feld in der Heimat des Künstlers, Frankreich.

Ohne Titel (2005) – Cy Twombly – 46,4 Mio. USD

fine art sales

Dieses Stück des amerikanischen Abstraktionisten Cy Twombly wurde bei Christie’s in New York für 46,4 Millionen US-Dollar verkauft. Dies ist Teil des gleichen Verkaufs wie Leonardo Da Vincis Salvator Mundi (um 1500). Das 2005 gemalte Stück soll vor seinem Tod im Jahr 2011 eines der letzten wirklich großartigen Werke des Künstlers sein. Ein weiterer würdiger Eintrag in unserer Liste der teuersten Gemälde und Kunstwerke der Welt, die ab 2022 verkauft werden.

 

Leda und der Schwan (1962) – Cy Twombly – 52,9 Mio. USD

fine art sales

Der zweite Eintrag für Twombly in der diesjährigen Liste, Leda and the Swan (1962), war viel früher in der Karriere des Künstlers. Das Stück war Teil einer Privatsammlung für einen Großteil der späten 20er Jahre th Jahrhundert, das zweifellos ein Faktor für seinen hohen Verkaufspreis gewesen sein wird.

 

La Muse Endormie (1910) – Constantin Brancusi – 57,4 Mio. USD

fine art sales

Diese Skulptur des rumänischen Künstlers Constantin Brancusi kam bei Christie’s in New York für 57,4 Millionen Dollar unter den Hammer. Das Werk, das 1910 entstand, als der Künstler in Paris lebte, wurde stark von der ägyptischen, assyrischen, iberischen und asiatischen Kunst und den Artefakten in einigen der angesehensten Museen der französischen Hauptstadt inspiriert.

Blumengarten (1907) – Gustav Klimt – 59 Millionen US-Dollar

fine art sales

Klimts Blumengarten war das drittteuerste Kunstwerk, das in Europa verkauft wurde, als es bei Sotheby’s in Mayfair versteigert wurde. Nur Alberto Giacomettis Walking Man und Peter Paul Rubens ‚The Massacre of the Innocents haben auf europäischem Boden einen höheren Preis erzielt und wurden 2010 und 2002 für 87 Mio. USD bzw. 66,5 Mio. USD verkauft.

Sixty Last Suppers (1986) – Andy Warhol – 60,9 Millionen US-Dollar

fine art sales Warhol ist ein Name, der auf dem Kunstmarkt hohe Preise erzielt, und es ist nie ein Schock, eines seiner Werke in den Top 10 der Kunstverkäufe des Jahres weltweit zu sehen.

Das 32-Fuß-Gemälde gehörte zu den letzten Werken des Künstlers vor seinem Tod im Jahr 1987 und enthält 60 Schwarz-Weiß-Siebdrucke von Da Vincis Das letzte Abendmahl.

Sixty Last Suppers wird zusammen mit Leonardo Da Vincis Salvator Mundi bei Christie’s in Manhattan verkauft (dazu später mehr) und beweist, dass der Markt für Warhol nach wie vor stark ist.

Contraste de Formes (1913) – Fernand Léger – 70,1 Mio. USD

fine art sales

Contraste de Formes – oder ‚Shape Contrast‘ auf Englisch – wurde letzten Monat bei Christie’s in Manhattan für 70,1 Mio. USD verkauft und stellte einen neuen Rekordpreis für ein Stück von Léger auf. Die Seltenheit des Stücks war sicherlich ein Faktor für den späteren Verkaufspreis; es war noch nie auf einer Auktion zum Verkauf angeboten worden.

Laboureur dans un Champ (1889) – Vincent Van Gogh – 81,3 Millionen US-Dollar

fine art sales

Wie Warhol ist auch Van Gogh immer ein garantierter Gewinner auf dem Kunstmarkt und produziert oft einige der teuersten Gemälde der Welt, die jemals verkauft wurden, selbst zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts im Jahr 2022.

Der niederländische Maler ist weit über die engen Grenzen der Kunstwelt hinaus bekannt, und jeder Sammler wäre stolz darauf, eines seiner Werke in seiner Sammlung zu haben. Laboureur dans un Champ wurde 1889, weniger als ein Jahr vor dem Tod des Künstlers, gemalt. Es wurde im Rahmen des gleichen Verkaufs wie Contraste de Formes von Fernand Léger verkauft, übertraf jedoch den Verkaufspreis dieses Stücks um mehr als 10 Mio. USD, als der Hammer fiel.

 

Ohne Titel (1982) – Jean-Michel Basquiat – 110,5 Mio. USD

fine art sales

Der Grafitti-Künstler wurde zum bildenden Künstler Jean-Michel Basquiat hätte sich wahrscheinlich der Aussicht widersetzt, eines seiner Gemälde gegen eine solche Gebühr zu verkaufen, wenn er am Leben gewesen wäre, um es mitzuerleben.

Der gebürtige Brooklyner war in den 1980er Jahren ein wichtiger Bestandteil der florierenden New Yorker Kunstszene, als Street Art und Hip Hop an der Spitze der Kulturlandschaft der Stadt standen. Untitled wurde im Mai von einem privaten Sammler bei einem Verkauf in Sotheby’s New York gekauft.

Meisterwerk (1962) – Roy Lichtenstein – 165 Millionen US-Dollar

fine art sales

Es überrascht kaum, dass das Meisterwerk eine so hohe Summe erzielte und mit Abstand zu den teuersten Gemälden und Kunstwerken der Welt gehört, die je verkauft wurden (Stand: 2022 – 2023).

Die Verwendung des klassischen Ben-Day-Punkt-Stils zusammen mit einer Sprechblase ist ein klassisches Beispiel für den Stil, der Lichtenstein berühmt gemacht hat.

Das Gemälde hing jahrzehntelang in der Wohnung eines Privatsammlers in Manhattan, bevor es schließlich Anfang dieses Jahres zum Verkauf angeboten wurde. Dieser Seltenheitsfaktor wird zweifellos zum hohen Verkaufspreis beigetragen haben.

Salvator Mundi (um 1500) – Leonardo da Vinci – 450,3 Mio. USD

fine art sales

Wo soll man anfangen?

Einfach einer der beeindruckendsten Verkäufe eines Luxusartikels aller Zeiten. Der Salvator Mundi – von Gelehrten nicht allgemein anerkannt, dass er tatsächlich von Leonardo Da Vinci gemalt wurde – sollte eine Gebühr von rund 100 Millionen US-Dollar verlangen.

Dieser Preis wurde nach Hinzurechnung der Kaufprämie von einem saudischen Prinzen mehr als vervierfacht, nachdem sich mehrere Interessenten in einer intensiven Bieterphase gegenüberstanden.

Dieser Verkauf ist aus mehreren Gründen von Bedeutung. Es ist der höchste Betrag, der jemals für ein einzelnes Gemälde gezahlt wurde, und übertrifft den bisherigen Rekord für das teuerste jemals verkaufte Gemälde der Welt – 300 Millionen Dollar für William de Koonings Interchange (1955) – um 150 Millionen Dollar. Dieser Verkauf wird noch lange in Erinnerung bleiben, und er wird wahrscheinlich für einige Zeit den Weltrekord halten.

 

Um die 5 teuersten Gemälde und moderne Kunst, die in den letzten 6 Jahren verkauft wurden, schnell zusammenzufassen, können Sie sich auch unser kurzes Video unten ansehen:

 

6 Jahre Retrospektive auf teure Kunst und Gemälde

Nachdem wir die teuersten modernen Kunstwerke und Gemälde der Welt, die zwischen 2016 und 2022 verkauft wurden, vorgestellt haben, wollen wir nun einen Schritt zurück in die Geschichte gehen und ein paar interessante Fakten sowie die Kunstverkäufe in ihrer Blütezeit erläutern (Tipp: Lesen Sie auch unseren Artikel über die teuersten Gemälde, die je auf einer Auktion verkauft wurden (ab 2022).

2015 war ein Meilenstein in der Bewertung und im Handel der teuersten modernen und abstrakten Gemälde und Kunst der Welt. Kunstsammler hatten in diesem Moment allen Grund, sich wohl zu fühlen, da Auktionsdaten gezeigt haben, dass moderne Kunst der allgemeinen Verlangsamung des globalen Auktionsmarktes 2015 trotzt. Die Verkäufe feiner impressionistischer, moderner und zeitgenössischer Werke erzielten in diesem Jahr hervorragende Preise und trugen dazu bei, dass die USA als einer der wenigen internationalen Auktionsmärkte einen Umsatzanstieg gegenüber 2014 verzeichneten.

Picasso war 2015 mit 2800 Werken der umsatzstärkste und erzielte einen Gesamtumsatz von 652,9 Mio. USD. Das Gemälde „L’femme d’Alger (Version 0)“ des Künstlers war außerdem das teuerste jemals verkaufte moderne Einzelgemälde des Jahres, das im Mai für 170,4 Millionen Dollar versteigert wurde.

Im Januar 2015 wurde bekannt, dass Pablo Picassos Enkelin Marina Picasso sieben Gemälde ihres Großvaters für einen geschätzten Gesamtwert von 200 Millionen Pfund verkauft, ebenso wie die Villa in Cannes, in der er seinen Lebensabend verbrachte. Anstatt die Gemälde, die zu den teuersten Gemälden der Welt zählen, auf einer Auktion zu versteigern, gab Frau Picasso bekannt, dass sie private Gebote für eines der wertvollsten Werke der modernen Kunst des Jahres entgegennimmt.

 

marina

Was war also verfügbar?

Details der zum Verkauf stehenden Werke waren unklar, aber einige Quellen sagten, dass ein Porträt von Marinas Mutter Olga Khokhlova aufgenommen wurde, das 1923 gemalt wurde und einen Wert von 40 Millionen Pfund hatte. Ein weiteres frühes Werk, das nicht dem ikonischen kubistischen Stil Picassos entspricht, ist die Maternité von 1921, die auf 35 Millionen Pfund geschätzt wird.

Die vollständige Liste der zum Verkauf stehenden Stücke wurde jedoch nicht veröffentlicht, und Frau Picasso selbst hat keine Erklärung abgegeben – die Ankündigung des Verkaufs kam von einer Freundin der Enkelin des legendären Malers.

Da kommt noch mehr?

Es ist nicht das erste Mal, dass Marina Picasso das Werk ihres Großvaters verkauft – 2014 verkaufte sie zwei relativ teure Gemälde und deutete damals an, dass weitere folgen würden. Der Erlös aus diesen Verkäufen ging hauptsächlich an die Marina Picasso Foundation, die arme Kinder in Vietnam unterstützt. Ihre Entscheidung, die Serie von Gemälden privat zu verkaufen, soll darauf zurückzuführen sein, dass sie von den 5 Millionen Pfund, die sie bei Sotheby’s in Paris erhalten hatten, unbeeindruckt war.

Es wird vermutet, dass Frau Picasso im Besitz von 400 Gemälden und 7.000 Skizzen des spanischen Künstlers ist. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um die zweite Verkaufsankündigung innerhalb kurzer Zeit handelte, wurde damals spekuliert, dass sie sich von beträchtlichen Teilen ihrer Sammlung trennen wolle, was zu einem Zustrom von einigen der teuersten Stücke führen könnte, die in der Kunstwelt verkauft werden.

Verständlicherweise hat dies in der Kunstwelt erhebliche Aufregung über die Möglichkeit ausgelöst, dass neue Stücke den Markt überschwemmen, aber es stellte sich auch eine Frage.

Warum verkaufte Frau Picasso?

Die Antwort scheint kompliziert. Marina wurde als Sohn von Picassos Sohn Paulo geboren, seinem ersten Kind in einer kurzlebigen Ehe. Sie wurde vom Maler zeitlebens weitgehend ignoriert und verbrachte viel Zeit in Armut. Nach Picassos Tod erbte sie einen Teil seines Nachlasses, darunter auch die teuren Gemälde, die sie nun verkaufte.

Die offensichtlichste Erklärung für ihre Verkaufsabsichten ist einfach: Geld.

Viele Kommentatoren sind jedoch der Meinung, dass dies komplexer sein könnte. Der Großteil des Geldes aus ihrem vorherigen Verkauf ging an die Unterstützung von Kindern in Vietnam. Einige haben dies als Versuch angesehen, den Künstler nach seinem Tod dazu zu bringen, etwas für Kinder zu tun, was er nicht für sie getan hat. Dies hat dazu geführt, dass einige Leute dies als Racheakt bezeichnen.

 

6 Jahre Retrospektive…jenseits von Picasso

Die zweitteuersten Gemälde und Kunstwerke des Jahres 2015 in allen Kategorien waren die von Andy Warhol, dessen 1400 Werke bei einer Auktion 525,6 Millionen Dollar erzielten.

Claude Monet belegte mit einem Umsatz von 338,6 Millionen US-Dollar für nur 33 Werke den dritten Platz, von denen acht die meistverkauften impressionistischen Gemälde des Jahres waren.

Die relativ geringe Anzahl von Monets Werken, die 2015 versteigert wurden, bringt sowohl Picassos als auch Warhols Vorrang in eine bessere Perspektive. Tatsächlich zeigen Zahlen, dass es ein Jahr war, in dem die Frage nach Wert und Volumen in der Kunst mehrmals aufgeworfen wurde. Nur 13 Werke von Van Gogh erzielten einen Umsatz von 143,5 Mio. USD, 33 Werke von Modigliani erzielten erstaunliche 141,3 Mio. USD und nur neun Werke von Mark Rothko wurden für 219 Mio. USD versteigert.

Die ermutigendsten Anzeichen für anhaltende Gesundheit auf dem Kunstmarkt waren jedoch die Kategorie „Zeitgenössisch“, dank des unglaublichen Lichtenstein-Verkaufs von Christie’s New York im November. Lichtensteins „Krankenschwester“, gemalt 1964 und zuletzt 1995 für 1,4 Millionen Dollar versteigert, wurde Ende 2015 für 95 Millionen Dollar verkauft und war damit eines der teuersten Kunstwerke der Welt, das jemals verkauft wurde. Der Endpreis übertraf die Katalogschätzung um 15 Millionen Dollar und brach den bisherigen Auktionsrekord des Künstlers von 56,1 Millionen Dollar, der 2013 ebenfalls bei Christie’s New York erzielt wurde.

Sie können auch mögen…

 

Wenn Kunst Ihre Stärke ist und Sie Stücke in Ihrer Sammlung haben, von denen Sie glauben, dass sie von Wert sind und von denen Sie sich trennen möchten, ist die Bewertung und Berücksichtigung von Auktionen möglicherweise die beste Option. Hier, um Neue Pfandleiher in der Bond Street Unsere kompetenten Experten können Kunstsammlern wie Ihnen einen qualitativ hochwertigen Service und diskrete Bewertungen bieten, mit denen Sie die Kontrolle behalten können. Als Luxuspfandleiher kennen wir den Wert Ihrer Gegenstände und arbeiten mit Fachleuten zusammen, die zu den kompetentesten auf ihrem jeweiligen Gebiet gehören. So können Sie sicher sein, dass alle Informationen, die wir Ihnen zur Verfügung stellen, sowohl korrekt als auch repräsentativ für den wahren Wert Ihrer Gegenstände sind.

New Bond Street Pawnbrokers ist ein diskreter, luxuriöser Pfandleihservice, der Darlehen für Kunst und eine Vielzahl von Künstlern wie Andy Warhol, Bernard Buffet, Damien Hirst, David Hockney, Marc Chagall, Raoul Duffy, Sean Scully, Tom Wesselmann, Tracey Emin, Banksy und Roy Lichtenstein anbietet, um nur einige zu nennen.

This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) Português (Portugiesisch, Portugal) Español (Spanisch) Български (Bulgarisch) 简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) 繁體中文 (Traditionelles Chinesisch) hrvatski (Kroatisch) Čeština (Tschechisch) Dansk (Dänisch) Nederlands (Niederländisch) हिन्दी (Hindi) Magyar (Ungarisch) Latviešu (Lettisch) polski (Polnisch) Português (Portugiesisch, Brasilien) Română (Rumänisch) Русский (Russisch) Slovenčina (Slowakisch) Slovenščina (Slowenisch) Svenska (Schwedisch) Türkçe (Türkisch) Українська (Ukrainisch) Albanian (Albanisch) Հայերեն (Armenisch) Eesti (Estnisch) Suomi (Finnisch) Ελληνικά (Griechisch) Íslenska (Isländisch) Indonesia (Indonesisch) 日本語 (Japanisch) 한국어 (Koreanisch) Lietuvių (Litauisch) Norsk bokmål (Norwegisch (Buchsprache)) српски (Serbisch) Tamil



Be the first to add a comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


*



Authorised and Regulated by the Financial Conduct Authority

Sign-up for our Monthly Newsletter

Fantastic articles and videos, from Most Expensive Luxury Assets to "Top 5" Lists!