fbpx

Aston Martin: Die Geschichte hinter einer Ikone


This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) Português (Portugiesisch, Portugal) Español (Spanisch)

Die Geschichte von Aston Martin beginnt im Jahr 1913, als Lionel Martin und Robert Bamford aufgrund der Tatsache, dass Martin ein begeisterter Rennfahrer in Aston Hills war, versuchten, ihre eigene Fahrzeugpalette zu entwickeln. Ihr erstes Fahrzeug enthielt einen Vierzylinder-Coventry-Simplex-Motor mit dem Fahrgestell eines Isotta-Fraschini von 1908, und nach großer Überlegung bei der Wahl des Autos zauberten sie den Namen “Aston Martin” – eine Kombination aus Aston Hills und der Nachname des Mitbegründers Lionel Martin.

Die frühen Tage: 1910er-1920er Jahre

Aston Martin

Das Unternehmen sollte mit der Massenproduktion seines ersten Autos beginnen, wurde jedoch durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vereitelt, was bedeutete, dass sie bis zur Nachkriegszeit warten mussten, um erneut zu versuchen, das Unternehmen zu gründen. Bamford verließ das Unternehmen jedoch 1920 und verließ Lionel Martin, um Finanzmittel aus anderen Quellen zu erhalten. Bis 1922 begann das Unternehmen zu florieren und nahm sogar am Großen Preis von Frankreich teil. Dies sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein und sie mussten 1924 Insolvenz anmelden.

Später in diesem Jahr fand das Unternehmen neue Käufer und sein offizieller Name wurde “Aston Martin Motors” genannt, aber es sollte ein Jahr später scheitern; 1926 wurde die Fabrik geschlossen und Gründer Lionel Martin musste das Geschäft verlassen. Trotz des Unglücks von Aston Martin in seinem kurzen Leben weigerten sich die neuen Eigentümer Bill Renwick und Augustus Bertelli aufzugeben und arbeiteten weiter daran, den Ruf der Autofirma aufzubauen.

Ein paar holprige Jahrzehnte: 1930-1960

Aston Martin

Aston Martin kämpfte jedoch in den 1930er Jahren weiter und geriet bald in finanzielle Schwierigkeiten. L. Pideaux Brune übernahm das Unternehmen, als die Vorbesitzer das Unternehmen nicht mehr weitertragen konnten, und gab es anschließend an Arthur Sutherland weiter, der die Zeit einleitete, in der sie mit der Massenproduktion von Aston Martin-Autos für die Straße begannen.

Aber Aston Martin sollte durch den Krieg wieder vereitelt werden; Der Zweite Weltkrieg stoppte die gesamte Produktion von Aston Martin-Autos, was sich auf ihre finanziellen Schwierigkeiten auswirken würde. David Brown übernahm 1947 und stellte eine Reihe von Autos vor, um zu versuchen, Aston Martin wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen. 1950 kündigte der Aston Martin seine DB-Serie an und hatte bis 1958 eine Reihe von Fahrzeugen herausgebracht, darunter die berühmten Fahrzeuge DB Mark II und DB2 / 4 sowie nachfolgende Modelle.

Die Generation des Erfolgs: 1960-1980

Aston Martin

Die 1950er Jahre hatten Aston Martin geholfen, einen soliden Ruf in Großbritannien aufzubauen, und die Autofirma war perfekt auf ein Comeback vorbereitet. 1963 stellten sie den Luxus-Grand-Tourer DB5 vor, eine Weiterentwicklung ihrer erfolgreichen DB4-Serie, die Aston Martin in den 1960er Jahren dabei helfen sollte, ihre Rolle in der Autoindustrie zu festigen, und später ihre Fahrzeuge der Serien DBS und DB6 herausbrachten. Der DB5 trug dazu bei, Aston Martin international bekannt zu machen, da er zum bekanntesten James-Bond-Auto wurde, das 1964 in dem gefeierten Film Goldfinger zu sehen war.

Der Aufschwung für Aston Martin verlief jedoch nicht ohne Geschwindigkeitsüberschreitung und wurde 1972 an Company Developments verkauft. Nach dem Aufkommen einer Verschuldung von fast 1 Million Pfund Sterling wurde das Unternehmen erneut an ein anderes Unternehmen verkauft, was die Stabilität und Rentabilität des Automobilherstellers in Frage stellte.

Diesmal gelang ihnen jedoch ein erfolgreicher Turnaround und es wurde eine große Rekrutierungsoffensive durchgeführt, um talentierte Mitarbeiter zu finden, die dazu beitragen würden, das Vermögen des Unternehmens zu verbessern. Die neuen Besitzer halfen dabei, die Richtung von Aston Martin zu ändern, indem sie ihre Fahrzeuglinie weg von der Grand Tourer-Serie hin zu Fahrzeugen im Stil des V8 Vantage (1977) und des Cabrio Volante (1978) modernisierten.

Aston Martin in der Neuzeit: 1980-2000er Jahre

Aston Martin

Aston Martin erweiterte seinen Aufgabenbereich durch den Kauf des beliebten britischen Automobilherstellers MG mit dem Plan, eine innovative neue Fahrzeugreihe herzustellen. Dies ging jedoch nie weiter, da das Unternehmen von den wirtschaftlichen Turbulenzen der 1980er Jahre hart getroffen wurde.

Gegen Ende der 1980er Jahre erwarben Pace Petroleum und Victor Gauntlett das Unternehmen, während Ford drei Viertel des Geschäfts erwarb. Der Aston Martin Virage ging in den 1990er Jahren in Produktion, bevor Ford die vollständige Kontrolle über das Unternehmen übernahm und 100% der Anteile gewann. Dies leitete die erfolgreichste Ära für Aston Martin ein; Unter Ford produzierten sie berühmte Modelle wie den DB7 Volante, den Hochleistungs-V8 Vantage, den V12 Vantage, den DB7 Vantage, den DB9 und viele mehr.

Aston Martin heute

Aston Martin

Es gibt sechs verschiedene Organisationen, die an dem Unternehmen beteiligt sind. Die Tage der finanziellen Turbulenzen liegen lange hinter dem Unternehmen und der Umsatz erreicht fast 0,5 Mrd. GBP. Mit mehr als 1.000 Mitarbeitern weltweit und zwei Tochtergesellschaften scheint das symbolische britische Automobilunternehmen eine felsige Geschichte hinter sich zu haben, um sich auf absehbare Zeit in einer starken Position zu positionieren

… der millionenschwere Aston Martin-Verkauf bei Bonhams

Aston Martin Fans umkreisten die 13 th von Mai 2017 auf ihren Kalendern, denn dann hielt Bonhams ihre Aston Martin Verkauf in Newport Pagnell. Der Verkauf fand in der Stadt etwas außerhalb von Milton Keynes statt und sah zwölf klassische Aston Martins der Nachkriegszeit, die zwischen 1953 und 1990 gebaut wurden.

Aston Martins frühe Jahre wurden 1913 gegründet und waren vom Ersten Weltkrieg geprägt, als alle Maschinen für die Kriegsanstrengungen eingesetzt werden mussten. Aston Martins Maschinen wurden an die Regierung verkauft, um Kriegsflugzeuge zu bauen. Während der Zwischenkriegszeit begannen sie mit der Produktion von Autos, wurden jedoch von finanziellen Schwierigkeiten geplagt, die ihren Fortschritt behinderten.

1947 übernahm David Brown das Unternehmen und verwandelte es in das Luxusauto-Kraftpaket, das es heute ist. Brown war so einflussreich, dass die Flaggschiff-DB-Serie des Unternehmens – einschließlich des klassischen DB5 von James Bond – bis heute Browns Initialen verwendet. Alle Autos, die nächsten Monat bei Bonhams zum Verkauf stehen, stammen aus der Brown-Zeit und danach.

Ein Auto für die Sammler

Aston Martin DB6 Volante

Das herausragende Los im Verkauf ist ein 1968er Aston Martin DB6 Volante, die Cabrio-Version des DB6. Als Nachfolger des DB5 wurde das durch James Bond in bekannt gewordene Auto in Goldener Finger (1964) war der DB6 ein sehr begehrenswertes Auto. Darüber hinaus hatte es eine begrenzte Auflage mit weniger als 2.000 jemals hergestellten. Das Cabrio Volante ist jedoch noch seltener, da nur 140 Stück hergestellt wurden. Seine Seltenheit hat es zu einem festen Favoriten unter Sammlern gemacht, und das spiegelt sich im geschätzten Verkaufspreis wider. zwischen £ 700.000 und £ 900.000.

Wenn der DB6 Volante außerhalb Ihrer Preisspanne liegt, sind drei weitere DB6 zu gewinnen, allerdings ohne das seltene Drop-Top. Die Preise sind moderater und liegen zwischen 270.000 und 340.000 Pfund.

Wenn es für Bond gut genug ist …

Aston Martin DB5

Ein weiteres Los, das für Furore sorgen wird, ist ein 1964er Aston Martin DB5, der im selben Jahr wie der James Bond-Film veröffentlicht wurde, der ihn berühmt gemacht hat. Seine dunkelblaue Lackierung unterscheidet ihn von 007s berühmtem Fahrzeug, aber das wird potenzielle Käufer wahrscheinlich nicht abschrecken. Für viele ist dies der Inbegriff von Aston Martin. Erwarten Sie also, dass dies ein heiß umkämpftes Los ist, wenn es auf einer Auktion angeboten wird. Bonhams hat die Schätzung auf 500.000 bis 600.000 Pfund geschätzt, aber wundern Sie sich nicht, wenn diese noch höher ausfällt.

Ein Aston Martin für Rennsportfans

1960 Aston Martin DB4 4.5-Litre Lightweight Competition Saloon

Während die meisten Autos für die Straße produziert wurden, gibt es ein Los, das für die Strecke gebaut wurde. Die 1960er Aston Martin DB4 4,5-Liter-Leichtbau-Limousine wurde zu einer Zeit gebaut, als italienische Hersteller – insbesondere Ferrari – die Welt des Motorsports dominierten. Es wurde gebaut, um das italienische Monopol auf den Motorsport herauszufordern, was es mit Nachdruck tat und in den 1960er Jahren zahlreiche Rennen gewann. Dies ist kein Auto, um auf der Straße herumzufahren, aber wenn Sie Ihr eigenes Stück Renngeschichte besitzen möchten, ist dies das Richtige für Sie. Es wurde zwischen £ 220.000 und £ 260.000 bewertet.

Im Jahr 2015 enthüllte Aston Martin das neueste von Bond inspirierte Fahrzeug – den DB10 …

DBten-web-news

Die Ankündigung der neuesten Ausgabe der James Bond-Reihe – SPECTER – enthielt auch eine weitere aufregende Enthüllung. Ein brandneues Auto des langjährigen Bond-Mitarbeiters Aston Martin. Der Aston Martin DB10, ein maßgeschneidertes Design, das ausschließlich für die Dreharbeiten des neuen Films entwickelt wurde, wird der Öffentlichkeit nicht zugänglich sein, da nur 10 für Drehzwecke hergestellt werden.

Es verfügt über eine schlankere, stromlinienförmigere Karosserie als sein Vorgänger und behält gleichzeitig den traditionellen Aston Martin-Look bei. Nicht schlecht für einen Firmenwagen, wie unser Team von Londoner Oldtimer Pfandleiher Immer sagen. Branchenkommentatoren sagen voraus, dass das Auto ein Prototyp für die “Straßen” -Version des DB10 ist, die später in diesem Jahr angekündigt werden könnte – nach der Veröffentlichung des Films.

Exklusivität

Die Exklusivität dieses Fahrzeugs zeigt nur, wie eng und für beide Seiten vorteilhaft die Beziehung zwischen Aston Martin und Bond ist. Welches andere Film-Franchise-Unternehmen kann sich eines noch nie dagewesenen Modells eines Autos einer weltweit anerkannten Luxusmarke rühmen? Natürlich kann die Ankündigung auch als Anspielung auf die Filme selbst gesehen werden; Bonds Autos sehen an der Oberfläche oft normal aus, aber dank der vom MI6 vorgenommenen Modifikationen sind sie einzigartig.

Der Inbegriff des Bond-Fahrzeugs

Die Verbindung zwischen den beiden Marken geht auf das Jahr 1959 zurück, als Ian Flemings Bond in seinem Roman Goldfinger einen Aston Martin DB3 fuhr. Der entscheidende Moment war jedoch 1964, als Sean Connerys Bond in der Verfilmung des Buches einen Aston Martin DB5 fuhr. Der DB5 ist bis heute das kultigste James-Bond-Auto, das in nicht weniger als 6 Filmen verwendet wurde, einschließlich eines kurzen Cameo-Auftritts am Ende des Skyfall 2012 als Anspielung auf die Fans. Schließen Sie nicht aus, dass Bonds berühmtestes Fahrzeug in SPECTER auftaucht.

Aston Martin wurde im Laufe der Jahre zugunsten anderer Autohersteller abgelehnt, um Geld zu generieren (der Einsatz des BMW Z3 in GoldenEye galt als sehr lukrativ), aber der Ruf des Aston Martin als Inbegriff des Bond-Fahrzeugs scheint es nie zu sein Verschiebung.

Eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung

Und genau diese Beziehung macht die Ankündigung des DB10-Prototyps als exklusives Fahrzeug für den kommenden Film sinnvoll. Es ist sowohl für die Produzenten des Films als auch für die Autohersteller von beiderseitigem Vorteil. Die beiden verstärken und verbessern das Image des anderen. Aston Martin lässt seine Autos mit einem höflichen Geheimagenten in Verbindung bringen, dessen Filme zufällig auch das dritthöchste Film-Franchise aller Zeiten sind, und Bonds Produzenten dürfen auch Autos der vielleicht renommiertesten britischen Automarke verwenden als kleines zusätzliches Geld für die Produktion.

Vergessen wir nicht, es ist auch für die breite Öffentlichkeit sehr aufregend. Die benutzerdefinierten DB10s sind nicht nur ein aufregendes Erinnerungsstück für Fans, die danach streben, ihre Hände in die Hand zu nehmen (niemals nie sagen …), sondern auch ein verlockender Einblick in die Entwicklung von Aston Martins Designs. Aston Martins Autos haben die Angewohnheit, zeitlos zu werden, und im Moment sieht es so aus, als würde der DB10 genau das tun.

… Bonds Aston Martin wird bei Christies Wohltätigkeitsauktion für 2,4 Millionen Pfund verkauft

Der speziell für den James-Bond-Film ‘Spectre’ entwickelte Aston Martin DB10 wurde zum Auktionspreis von 2,4 Millionen Pfund gekauft und ist ein exklusiver Fund. Trotz der Unfähigkeit, dieses Modell auf öffentlichen Straßen zu fahren, wurde es während einer Wohltätigkeitsauktion für stolze 2.434.500 GBP verkauft. Luxusautos sind ein beliebter Kauf, insbesondere wenn solche Autos als maßgeschneiderte Erinnerungsstücke existieren.

Die von Christie’s veranstaltete Auktion präsentierte 24 Erinnerungsstücke, die direkt im “Spectre” -Film gezeigt wurden, mit Spenden von Daniel Craig, Sam Mendes, Michael G. Wilson, Barbara Brocolli, Jesper Christensen und Sam Smith.

Mit nur 10 existierenden ist es kein Wunder, dass dieses Auto ein heißes Objekt für Sammler ist. Aston Martin-Autos wurden während der gesamten James Bond-Filmära vorgestellt und zeigen alles, von drehbaren Nummernschildern bis hin zu versteckten Maschinengewehren!

Der DB10 unterscheidet sich jedoch von den anderen durch eine exklusive Kohlefaserkarosserie, Carbon-Keramik-Bremsen und einen unglaublichen 4,7-Liter-V8-Motor. Das Interieur zeigt Leder- und Alcantra-Merkmale. Die Tasten bieten Sportmodus, verschiedene Federungsstufen und den zusätzlichen Reiz eines Fingerabdrucklesers.

Das James Bond-Franchise ruft einen klassischen, bewundernswerten Reiz hervor und hinterlässt bei jeder Neuerscheinung einen bleibenden Eindruck. Von klassische Autos Wie der Aston Martin und der Rolls Royce, der moderne Mercedes-Benz oder der Lamborghini steigen Wert und Nachfrage mit der Veröffentlichung einflussreicher Filme weiter an.

New Bond Street Pfandleiher bieten Kredite gegen folgende Oldtimer an: Aston Martin, Bugatti , Ferrari , Jaguar , Mercedes und Porsche



Be the first to add a comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*



Authorised and Regulated by the Financial Conduct Authority