fbpx

Warhol: Die Geschichte hinter einer Ikone


This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) Português (Portugiesisch, Portugal) Español (Spanisch)

Wenn Sie an Pop Art denken, fällt Ihnen ein Name vor allen anderen ein: Andy Warhol. Liebe ihn oder hasse ihn, du kannst nicht leugnen, dass dieser amerikanische Künstler weit mehr als seine 15 Minuten Ruhm verdient hat. Er wurde zum Synonym für eine ganze Bewegung und ist in der ganzen Kunstwelt als gewagter Pionier bekannt, der dazu beigetragen hat, den Begriff der Kunst neu zu definieren.

the story of andy warhol

 

Bescheidenen Anfängen

Der Mann, der weltweit bekannt werden würde als Andy Warhol Andrew Warhola wurde am 6. August 1928 als Sohn eines slowakischen Einwandererpaares geboren. Warhols frühe Jahre waren nicht gerade glamourös. Sein Vater war Bauarbeiter in der Industriestadt Pittsburgh, Pennsylvania, und seine Mutter arbeitete als Näherin und Stickerin. Als Neuling in den USA arbeitete die Familie hart, um ihre slowakischen Wurzeln zu bewahren, und war Stammgast in der örtlichen byzantinischen katholischen Kirche.

Warhols Interesse an Kunst erwuchs aus ungewöhnlichen Umständen. Als er acht Jahre alt war, erkrankte er an Chorea, die sein Nervensystem stark beeinträchtigte. Der junge Warhol war an sein Bett gebunden, und seine Mutter, die nach einer Möglichkeit suchte, ihn zu beschäftigen, brachte ihm das Zeichnen bei. Das war genug, um dem Jungen eine lebenslange Leidenschaft zu entlocken, und nachdem er sich vollständig von seiner Krankheit erholt hatte, zeichnete und skizzierte er bei jeder Gelegenheit weiter. Nachdem seine Eltern ihm eine Kamera gekauft hatten, erweiterte er sein wachsendes Repertoire an Fähigkeiten um Fotografie.

 

story of artist andy warhol

 

Frühe Karriere

1945 begann Warhol an der Carnegie Institute of Technology , auch in Pittsburgh. Nach seinem Abschluss im Jahr 1949 verließ er seine Heimatstadt und machte einen Neuanfang, zog nach New York City und änderte seinen Namen. Seine Karriere in der Kunst begann, als er von der Zeitschrift Glamour als Werbekünstler eingestellt wurde. In den 1950er Jahren machte er sich in dieser Branche einen Namen und wurde allmählich für seine einzigartigen Berührungen bekannt, einschließlich seiner Experimente mit Stempeln.

Pop-Art

Gegen Ende der 1950er Jahre wurden Warhols Experimente immer ungewöhnlicher. Er verbrachte mehr Zeit mit Malen als in der Vergangenheit. Schließlich war er 1961 bereit, seine Vision mit der Welt zu teilen: Pop Art. Warhol war fasziniert von Werbung und Marken, und sein farbenfroher, einzigartiger Grafikstil zeigte sie auf eine neue Art und Weise.

1962 wurde eines der berühmtesten Stücke von Warhol fertiggestellt. Seine Einstellung zu Campbells Suppendosen spaltete die Kunstwelt, und Traditionalisten stellten ihre Legitimität als Kunstwerk in Frage. Herausfordernd und kontrovers war es unmöglich zu leugnen, dass Andy Warhol am Tatort angekommen war.

Bald war Warhols unverwechselbarer Stil überall. Seine farbenfrohen Arbeiten befassten sich mit Marken – nicht nur Campbells Suppe, sondern auch Coca-Cola und Staubsaugern – und Prominenten. Diese lebendigen Bilder mit demselben Bild in zahlreichen verschiedenen Farbkombinationen zeigten Ikonen der Popkultur wie Elvis Presley und Marilyn Monroe und sogar den chinesischen kommunistischen Führer Mao Tse-Tung. Am bekanntesten war jedoch sein Bild von Marilyn Monroe, das bis heute sofort erkennbar ist.

 

story of icon artist andy warhol

 

Die Swinging Sixties

Mit Warhol, der jetzt als beauftragter Porträtmaler sehr gefragt ist, konnte er 1964 sein eigenes Studio eröffnen, das er The Factory nannte. Dieses riesige Lagerhaus war bald ein fester Bestandteil der New Yorker Sozialszene. Warhol veranstaltete wilde Partys in The Factory, an denen die Reichen und Berühmten teilnahmen, und wurde später in Lou Reeds “Walk on the Wild Side” gefeiert.

Andy Warhol war mehr als nur ein Künstler, er war zu einer echten Berühmtheit geworden. Er beschäftigte sich mit der Musikindustrie und leitete die experimentelle New Yorker Gruppe Velvet Underground. Oft wurde er im berühmten Nachtclub Studio 54 gesehen. Natürlich produzierte er im Laufe des Jahrzehnts immer mehr Kunst.

 

story behind andy warhol

 

 

Eine knappe Flucht

1968 betrat die radikale Feministin Valerie Solanas The Factory und erschoss Andy Warhol. Solanas, die sich als Schriftstellerin einen Namen machen wollte, war zuvor in einem Film von Warhol aufgetreten und hatte sich mit ihm über ein Drehbuch gestritten. Warhol war schwer verletzt und trug für den Rest seines Lebens ein chirurgisches Korsett. Solanas machte sich zur Polizei und gab ein Schuldbekenntnis ab.

Aber in vielerlei Hinsicht war der Schaden angerichtet worden. Der versuchte Mord setzte den Exzessen der sechziger Jahre ein Ende. Die Sicherheit in der Fabrik nahm zu und die wilden Partys wurden seltener. In den 70er Jahren verzweigte sich Warhol immer mehr in den Film. Er produzierte im Laufe seiner Karriere mehr als 60 Filme, von denen einige sehr experimentell waren (Schlaf ist sechs Stunden Schlaf eines Mannes, während das 45-minütige Essen zeigt, dass sein Thema nichts anderes tut, als Pilze zu essen).

Krankheit und Tod

Warhol arbeitete bis in die 1980er Jahre weiter, als er seine eigene Show auf MTV präsentierte. Als er älter wurde, hatte er jedoch anhaltende Gallenblasenprobleme. Im Februar 1987 wurde es im New Yorker Krankenhaus entfernt, aber obwohl die Operation zunächst als Erfolg gewertet wurde, starb Warhol zwei Tage später, am 22. Februar 1987. Er war 58 Jahre alt.

Dreißig Jahre später ist Warhols Einfluss immer noch stark zu spüren. Viele seiner experimentelleren Stücke fanden keine Resonanz in der Öffentlichkeit, aber seine ikonischen Bilder, insbesondere von Marilyn Monroe und den Suppendosen von Campbell, sind auf Waren auf der ganzen Welt zu sehen.

Erhalten Sofortige Gutschrift für Ihre Kunst mit minimalem Papierkram und fachkundiger Beratung. Einige der vielen Künstler, gegen die wir leihen, sind Andy Warhol, Bernard Buffet , Damien Hirst , David Hockney , Marc Chagall , Raoul Duffy , Sean Scully , Tom Wesselmann , Tracey Emin , Banksy , und Roy Lichtenstein um nur ein paar zu nennen.



Be the first to add a comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*



Authorised and Regulated by the Financial Conduct Authority