fbpx

Pablo Picasso: Angesichts der Rekordauktion „Frauen von Algier“


This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) Português (Portugiesisch, Portugal) Español (Spanisch)

“Malen ist der Beruf eines Blinden. Er malt nicht, was er sieht, sondern was er fühlt, was er sich über das sagt, was er gesehen hat.”

Pablo Picasso

 

2011-10-18-12pablopicasso1

Pablo Picasso

 

Vor dem Zeitraum von 1954 und 1963 Pablo Picasso hatte ein langes Leben künstlerischen Ausdrucks erlebt, seine Arbeit entwickelte sich im Laufe der Zeit ständig weiter Blau und Rose Perioden. Sein späteres Masterminding von Kubismus wäre ein Beweis für sein Genie als Maler, der die Schaffung von Reliquien der Menschheit sah, die eine zeitlose, seltene und ätherische Ausstrahlung ausstrahlten. Für diejenigen, die eine Akquisition symbolisieren, die nicht zu kurz kommt, wird in der heutigen Welt – in Bezug auf Ressourcen und Reichtum – alles versucht, geopfert und bloßgelegt, um zu sammeln, was seine Hand hervorgebracht hat.

 

Ein Vermittler der Welt

 

Seine Werke schmücken Skulpturen und Gebäude in ganz Barcelona, Spanien, dem Land, in dem er geboren wurde. Sein Ethos und seine Emotionen sind in der Kunsttheorie, in der Schulen und Hochschulen seine Sensibilität als Mandat lehren, immer noch allgegenwärtig. Später widmen die Gelehrten ihr Leben dem Studium und natürlich auf ihre eigene Weise der Nachahmung und Verhandlung der Welt – durch Kunst – wie er es tat. Während Reiseleiter seine Lehren aussprechen und seine Werke zeigen, sind seine Skulpturen in der Nähe des Strandes mit Werken von Dali verflochten. Während die Museu Picasso repräsentieren eine Energie und feste Verkapselung und Unsterblichkeit seiner Stücke.

Picasso - Barcelona

Friese von Pablo Picasso, Domplatz, Barcelona, Katalonien, Spanien. Das College of Architects von Katalonien.

 

Prime Example of Cubist Works

Pablo Picasso – “Gitarrist”

 

 

Während des ursprünglich erwähnten Zeitraums versuchte Picasso, verschiedene Variationen von Gemälden alter Meister zu produzieren, darunter die Überarbeitung von Edouard Manets “Das Mittagessen auf dem Rasen”, Diego Velazquez ‘”La Meninas” und Jocques-Louis Davids (1748-1825) Die Vergewaltigung der Sabinerinnen . Das erste dieser Werke war jedoch Eugene Delacroix (1798-1863) Picasso, Frauen von Algier (1834), produzierte 15 Werke auf Ölbasis zu einer Zeit, die im Winter 1954/55 als „rasende Aktivitätsperiode“ bezeichnet wird.

 

Picassos Frauen aus Algier verkaufen für einen Rekord von 179,4 Mio. USD (113,9 Mio. GBP) bei einer Auktion

 

Zeitgenössischer Kritiker Étienne-Joseph-Théophile Thoré beschrieb das Original Frauen von Algier mit viel emotionaler Verbindung und Ehrfurcht vor dem Künstler. Er beschrieb das Gemälde mit den Worten:

„Dies ist das ruhige und kontemplative Leben des Orients… Zweifellos haben diese Frauen Opium oder Haschisch aufgenommen. Zweifellos täuschen sie sich innerlich mit einem Traum des Propheten; Aber dies wirkt sich nicht auf etwas außerhalb von ihnen aus, außer auf die Parfümluft, die ihre üppigen Körper umgibt. “ Theophile Thore 19 th Jahrhundert.

Kunst als Ware

 

Picassos spätere Überarbeitung dieser Arbeit wurde kürzlich bei a Christies Versteigerung für 179,4 Mio. USD (113,9 Mio. GBP) . Jetzt zeigt dieser Verkauf an der Fassade eine große Ehrfurcht vor der Kunst vor ihnen. So sehr, dass sie bereit sind, mehr als 100 Millionen Pfund für ein einziges Kunstwerk auszugeben, eine Summe, die nur der superreichen Elite der Welt zur Verfügung steht und deren Geld aus Oligarchie, Plutokratie, Energie oder anderen geldproduzierenden globalen Konglomeraten stammt . Es wirft selbst künstlerische Fragen auf, warum die Menschen mit dem höchsten Wohlstandsniveau etwas verdienen, das aus dem Gegenteil geboren wurde. Von Emotionen des Streits und von einem normalen Mann.

 

The Women Of Algiers

Die Frauen von Algier: Picassos Interpretation eines Klassikers

 

 

Kunst Berühmtheit

 

Dies ist die Situation der Kunst im 21 st Jahrhundert. Wir werden viel für etwas bezahlen, das emotional zu uns spricht, als Menschen, die über eine überbevölkerte, sehr ungleiche Gesellschaft verhandeln, in der wir leben. Wie wird etwas so Reines durch kapitalistischen, individualistischen Konsum so getrübt, dass dies eine Meinung ist, die Kunst- und Kulturkommentatoren vorbehalten ist, nicht NBSP.

Eines kann jedoch vorbehaltlos gesagt werden. Kunst ist eine autonome Ware innerhalb des globalen Marktes, der in alle Aspekte der Berühmtheit (Künstler als Berühmtheit), des Austauschs, der Gleichheit und der Essenz der Kunst selbst verstrickt ist, die menschliche Emotionen zum Ausdruck bringt.

 

PabloPicasso-Ambroise-Vollard-1915

Pablo Picasso – Ambroise Vollard 1915

 

 

Wie ein Journalist ausruft, darf dieser Rekord ein Jahrzehnt lang nicht gebrochen werden, da er über einige der teuersten Kunstwerke unserer postmodernen, digitalen Zeit nachdenkt. Genau wie bei Piccaso Liebesaffären Hoffen wir, dass der Verkauf von Kunst reichlich ist, aber nicht wild vermarktet und sensationell, bis wir die Bedeutung der Kunst selbst vergessen und selbst ein Kunstwerk werden, das Verlust, Irrtum, Passivität, Gier und Distanz symbolisiert. Immerhin als ein Journalist bei der Independent sagt The Women of Algiers ist weit davon entfernt, Picassos beste Arbeit zu sein. Es ist einfach und unverschämt, bis hin zu cleveren PR-Taktiken. Was sagt Ihnen das über unseren modernen Kunstmarkt und das digitale Zeitalter?

Neue Pfandleiher in der Bond Street bietet an Kredite gegen Kunst mit minimalem Papierkram und fachkundiger Beratung.

Women_of_algiers_1834



Be the first to add a comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*



Authorised and Regulated by the Financial Conduct Authority

Hey Google, talk to New Bond Street Pawnbrokers
Alexa, open New Bond Street Pawnbrokers
Visit our Facebook page to talk to our chatbot!
Download our Android app here!
020 7493 0385
Tweet us today to interact with our smart Twitter chatbot

2019 Store of the Year Award

Winner For Financial Services